Mitglieder-Login
Apply as member

Flugdach – Faltwerk – Fertigteile

Der bauliche Umgang mit Denkmalen der 1950er 1980er Jahre 

In der frühen Nachkriegsmoderne entstanden schlanke, material- sparende Konstruktio-nen, oft mit einem großen Glasanteil der Fassaden. Später folgten Skelettkonstruktionen mit vielfältigen Formen von Vorhangfassaden und Betonbauten, die mit der Wirkung ihrer geschalten Oberflächen spielten.

 

Eine Bauweise, die nicht auf Energieeinsparung bedacht sein musste, die mangelnde Erfahrung mit den Baukonstruktionen und unzureichend erprobte Materialien lassen die Erhaltung sowie die langfristige Nutzung dieser Bauten heute zu einer großen Heraus-forderung werden. Die zentrale Fragestellung ist, ob das Denkmal in seinem substanziell, materiell überlieferten Zustand erhalten bleiben kann oder ob die besonderen Konstruk-tionen und verwendeten Baumaterialien ausgetauscht werden müssen. Wie kann das Erscheinungsbild und die Architekturidee erhalten werden, wie viel Substanz ist zur Bewahrung des Denkmalwertes notwendig?

 

Die Vorträge versuchen anhand unterschiedlicher Bauwerke neben einem allgemeinen Überblick über die Wesenszüge dieser Architektur, einen Einblick in Regelwerke, techni-sche Möglichkeiten der Instand- setzung sowie bauphysikalische und konstruktive Herausforderungen zu geben. Probleme der energetischen Sanierung, Möglichkeiten des Brandschutzes für filigrane Bauteile und der Umgang mit Schadstoffbelastungen werden behandelt. Der Kongress schließt mit Beiträgen, die u.a. dem Zusammenhang von wissen-schaftlichen Voruntersuchungen und denkmalfachlichen Fragestellungen nachgehen, die Grundlage denkmalgerechter Konzepte sind.

 

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter von Bau- und Denkmalbehörden, Architekten und Ingenieure sowie an Gebäudeeigentümer und Studierende.

 

Termin

Samstag, 10. November 2018, 9.45 Uhr - 16.00 Uhr

 

Tagungsort

CCL Congress Center Neue Messe Leipzig, Saal 4

Messeallee 1

04356 Leipzig

 

Das Tagungsprogramm und weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie nachfolgend, oder auch im Veranstaltungsflyer.

Tagungsprogramm

09:45 Uhr    Eröffnung, Begrüßung
                      Dr. Ruth Klawun (VDL), Berlin

 

10:00 Uhr    Bauen in der Nachkriegszeit - Wesenszüge und Ansprüche
                      Prof. Thomas Will, Dresden


10:45 Uhr    Denkmalgerechte Instandsetzung historischer Stahlbetonbauwerk –
                      Regelwerke und technische Möglichkeiten
                      Prof. Dr.-Ing. Rolf Gieler, Fulda

 

11:15 Uhr    Kaffeepause

 

11:45 Uhr    Baukonstruktionen der Moderne und ihre bauphysikalischen
                     Herausforderungen
                     Prof. Dr.-Ing. Felix Wellnitz, Berlin

 

12:15 Uhr    Böse Überaschungen bei der Sanierung:
                      Problematische Baustoffe aus den 1950er bis 1980er Jahren
                      Dr.-Ing. Christian Scherer, Valley


12:45 Uhr    Mittagspause


14:15 Uhr    Angemessener Brandschutz ist möglich! –
                      Das Scharoun-Theater in Wolfsburg nach der Ertüchtigung
                      Prof. Dr.-Ing. Gerd Geburtig, Weimar

 

14:45 Uhr    Kurzreferate aus der Praxis der Denkmalpflege

                      – Verankerungen von Natursteinvorhangfassaden
                          Dr. Rupert Schreiber (VDL), Saarbrücken


                      – Keramikverkleidung – Der letzte Chic!
                          Dr.-Ing. Roswitha Kaiser (VDL), Rheinland-Pfalz


                      – Der Landtag in Stuttgart – Strategien zum Erhalt der bauzeitlichen
                          Metallfassaden
                          Dipl.-Ing. Ulrike Roggenbruck-Azad (VDL), Baden-Württemberg


                      – Instandsetzung durch Textilbeton-Beschichtung am Beispiel der
                          Wallfahrtskirche in Neviges
                          Dr. Dorothee Heinzelmann (VDL), NRW-Rheinland


                      – Weniger ist nicht immer mehr: Betoninstandsetzung unter
                          besonderen Anfoderungen am Beispiel Olympiahalle München
                          Dipl.-Ing. Julia Ludwar (VDL), Bayern


                       – Wertschätzung für DDR-Moderne –
                           Die Sanierung des Dresdner Kulturpalastes
                           M.A. Ulrike Hübner-Grötzsch (VDL), Sachsen

 

15:45 Uhr    Zusammenfassung und Schlussdiskussion


Die Veranstalter behalten sich Änderungen des Programms vor.

Teilnahmegebühren

Die Preise verstehen sich inkl. Kaffeepause.


Gäste                                                          70,00 €

WTA-Mitglieder, VDL-Mitglieder
Denkmalschutzbehörden, Studenten      45,00 €

 

Teilnehmer, die sich bis zum 28. Oktober 2018 anmelden, erhalten eine kostenlose Tageskarte für den 10. November 2018 zur Messe "denkmal".

Anmeldung / Rechnungsstellung

Für die Anmeldung nutzen Sie bitte den Veranstaltungsflyer, den Sie per Mail an wta@wta.de senden.

 

Eine Bestätigung der Anmeldung durch den Veranstalter erfolgt schriftlich durch Rechnungsversand.

 

Stornierung

Eine Stornierung ist kostenfrei bis 14 Tage vor der Veranstaltung möglich, danach wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe erhoben. Ersatzteilnehmer können benannt werden. Wir behalten uns Terminabsagen aus organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall erhalten Sie die bezahlten Gebühren zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.